"Jugend forscht" - Kürtener Schüler bei Wettbewerb erfolgreich

"Jugend forscht" - Kürtener Schüler bei Wettbewerb erfolgreich 

Jan Steinstraßen, Schüler unserer Q2, hat an dem Wettbewerb "Jugend forscht" teilgenommen. Was er sich Grandioses ausgedacht hat und was er gewonnen hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.


Jan Steinstraßen, Q2

"Jugend forscht" ist ein Wettbewerb, bei dem junge Leute mit Erfindergeist Erfindungen einreichen können, welche in den Themenbereich Naturwissenschaften (Mathematik, Biologie, Physik oder Chemie) oder Technik fallen. Nach „Erfinden“ eines Konstrukts oder Ähnlichem, wird dieses gebaut und vor einer Jury aus Lehrern, Professoren und Wirtschaftlern vorgestellt. Hinzu kommt eine schriftliche Projektzusammenfassung von 15 Seiten, welche ebenfalls in die Bepunktung einfließt.

Doch all das hat Jan nicht davon abgehalten, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Jan, der sehr interessiert an Naturwissenschaften ist und bereits zweimal am Bundesumweltwettbewerb teilgenommen hat, belegte in der ersten Runde des Wettbewerbs den ersten Platz und in der zweiten Runde hat er sich den zweiten Platz sichern können.

Er hatte eine großartige Idee: Er wollte aus Bakterien Strom erzeugen.

So sieht Jans selbstgebaute Batterie aus

Was im ersten Moment unmöglich scheinen mag, hat Jan tatsächlich in die Tat umsetzen können. Er baute eine Zelle nach dem Prinzip einer Batterie (galvanisches Element). In einfachem Schlamm liegen die Bakteriengattungen Geobacter und Shewanella, die durch Jans Zugabe von einfachem Kompost, welcher Nährstoffe wie Glucose enthält, begonnen haben, Elektronen freizusetzen, welche zu einer elektrischen Spannung führten -> Jan hat es geschafft mit etwas Schlamm und Kompostabfall Strom zu erzeugen.

Diese hervorragende Erfindung blieb nicht unbelohnt. Jan sicherte sich neben einer Menge Fachpraxis und Erfahrung ein Preisgeld von 275€.

Auf die Idee gekommen ist Jan unter anderem durch den FEOS-Projektkurs, welcher von Herrn Bloßfeld geleitet wird und auch schon mal an einem Allianz Umweltwettbewerb teilgenommen hat. Dieser Projektkurs hat auch eine Brennstoffzelle gebaut, welche im Schulgarten steht.

Jedoch wurde Jan die Pflanzenidee zu langweilig und er suchte nach etwas Neuem und hat dieses eindeutig gefunden.

Jedoch, so sagte er mir, ist es schade, dass er nun geht, da Jan dieses Jahr sein Abitur machen wird und so der Projektkurs auszusterben droht.

Somit seid ihr gefragt!

Jeder, der Interesse hat oder eine Idee, kann sich an Herr Bloßfeld wenden, welcher den Projektkurs ausgesprochen gut leitet. Auch hat der Kurs hat eine Unterstützung von 5000€ für junge Forscher und Forscherin erhalten, die aus ihrer Schullaufbahn mehr als einen Abschluss und Fachwissen mitnehmen wollen.

Ein Bericht von Max Bölke


Kommentare

Beliebte Posts

Anleitung zum Corona-Selbsttest

Poetry Slam - Liebeslyrik einmal anders (Deutsch 11)

3 neue Referendare im Interview mit der Schülerzeitung

Wir stellen euch Herrn Siwek vor