Abschlussfahrt der 10 C nach Texel




Am 1. September um 8 Uhr ging es los. Wir fuhren fünf Stunden bis zum Ferienpark "De Krim" in De Cockdorp. Dort angekommen, haben wir unsere Chalets erkundet und unsere Koffer ausgeräumt.
Abends, passend zum Sonnenuntergang, gingen wir zum Strand, machten dort Fotos und genossen die frische Luft. Auf dem Rückweg verloren wir fünf Klassenkameraden, die die Abzweigung verpasst haben. Nach langer Suchen im Dunkeln fanden wir sie. Erschöpft ging es zurück in die Chalets.





Dienstag Morgen um 9 Uhr bekamen wir unsere Fahrräder und fuhren zu einem 4 km weit entfernten Leuchtturm. Der Weg dorthin war sehr anstrengend. Dort angekommen, stiegen ein paar von uns für 4 Euro die steilen Treppen auf den Aussichtspunkt hinauf. Von dort hatte man eine super schöne Aussicht auf Texel und den Strand. Danach ging die ganze Klasse zum Strand, wo ein paar von uns etwas gegessen haben, Volleyball gespielt und mit den Füßen ins Wasser gegangen sind.
Im Park wieder angekommen, gingen einige von uns in das große Schwimmbad.




Im „Ecomare“, das ist ein Museum des Wattenmeeres, gab es Seehunde und Schweinswale zu sehen. Es war sehr interessant. Vor und nach der Besichtigung sind wir jeweils 15 km Fahrrad gefahren, dementsprechend waren wir am Abend ziemlich müde.










Donnerstag sind wir schon früh aufgestanden, um pünktlich am Meer zu sein. Dort haben wir eine Wattwanderung gemacht. Die Jungs haben Garnelen und Muscheln gesammelt, um sie später zu kochen und dann zu essen. Später gingen wir noch einmal alle schwimmen.

Freitags um 9 Uhr mussten wir alle Koffer fertig und alle Zimmer sauber haben, denn die Chalets wurden vom Betreiber kontrolliert. Um 10 Uhr fuhren wir nach Hause. In Kürten angekommen sind wir dann um 18 Uhr.
Ein Bericht von Lena S. und Kathrin G. (10c)

Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)

Graffitikurs der Klasse 8e