Gegen das Vergessen - Ausstellung zur Euthanasie im Dritten Reich



Am Dienstag, den 27. Oktober 2015 besuchten wir, die Schüler der Geschichts-Leistungskurse  aus Stufe 12 und 13 unter der Leitung von Frau Frenzel und Frau Wallenfang, die Eröffnung der Ausstellung „Gegen das Vergessen“ in der Kirche in Bärbroich/Bergisch Gladbach.

Die Ausstellung sollte an das Euthanasieprogramm des NS-Regimes erinnern und ging besonders auf einen ortsbezogenen Fall ein, dem Schicksal von Gertrud Stockhausen.

Die Ausstellung begann mit den Reden verschiedener Organisatoren wie z.B. der Caritas. Außerdem war auch der Enkelsohn von Gertrud Stockhausen, Markus Stockhausen, anwesend. Dieser gab zunächst ein kleines Trompetenkonzert und berichtete später im Interview über seine Gefühle und Erinnerungen.

Er sprach auch darüber, wie es seinem Vater, dem berühmten Komponisten Karl-Heinz Stockhausen, ergangen war, als dessen Mutter aufgrund eines Nervenzusammenbruchs in eine Klinik bei Köln gebracht wurde.


In der Kirche konnte man anschließend einen Rundgang durch die Ausstellung machen und sich das Euthanasieprogramm in allen verschiedenen Fassetten erschließen. Zusätzlich gab es noch ein kleines Buffet, an dem man sich bedienen durfte.
Anastasia Gerstung

Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)

Graffitikurs der Klasse 8e