Theateraufführung der 6c: „Im Viertelland“

Die Klasse 6c hat im Rahmen des Deutschunterrichts bei Frau Klein die Erzählung „Im Viertelland“ von Gina Ruck-Pauquèt in ein Theaterstück umgeschrieben.

Das Stück spielt in einem Land, das rund ist wie ein Pfannkuchen und in vier Viertel eingeteilt ist: ein rotes, ein blaues, ein gelbes und ein grünes Viertel. Zwischen den Vierteln gibt es kein Zusammenleben. Doch Erbs, der Hauptdarsteller, möchte das unbedingt ändern. Zum Schluss gelingt ihm dies auch!

Am Ende der Unterrichtsreihe sollte dieses Theaterstück den Eltern und Verwandten in der Aula der GSK vorgeführt werden. Bis dahin musste aber viel geprobt, besorgt und organisiert werden.

Nach der Rollenverteilung wurde unsere Klasse in folgende Arbeitsgruppen aufgeteilt: Bühnenbildner, Souffleure, Techniker (Beleuchtung und Musik) sowie Kostümbildner.

Am 2.3.2017 war es dann soweit! Die Klasse blieb nach der 9. Stunde in der Schule und stärkte sich erst einmal mit leckerer Pizza. Yummy!
Dann ging es zur Generalprobe in die Aula.
Als die Eltern eintrafen, stieg die Nervosität bei den meisten Schülern ziemlich an.

Trotz kleiner Patzer verlief die Aufführung recht gut. Wir waren mit unserer Vorstellung sehr zufrieden und hatten viel Spaß!



Von Sophia Schlösser (6c)





Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)

Graffitikurs der Klasse 8e