Gewinner des Wettbewerbs "Whats your story"!


Gewinner des Wettbewerbs

Ihr habt abgestimmt und hier sind die Beiträge, die die meisten Stimmen erhalten haben! Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben und Gückwunsch den Gewinnern! Wir setzen uns mit euch in Verbindung!


Kategorie 1: Lenja, 5D


Ich bin vor einer Woche auf Youtube auf viele DIY-Anleitungen für Mundschutzmasken gestoßen und habe dann gedacht: „Das mache ich auch!“. Stoffe und Nähmaschine habe ich ohnehin, da ich schon lange sehr gerne nähe. Daher fiel es mir auch nicht schwer, verschiedene Modelle zu nähen (siehe Foto). Nun habe ich viel zu tun, da meine ganze Familie und auch die Nachbarschaft schon Masken „bestellt“ hat.

Langweilig wird mir also erstmal nicht!

Viele liebe Grüße an Euch!

Lenja aus der 5d




Kategorie 2: Louis, 7C




Kategorie 3: Sophie, 9C



UND NUN, WAS JETZT?

Am 16.03.2020 war es soweit, wir hatten sogenannte Corona Ferien. Wahrscheinlich waren viele froh, endlich keine Schule zu haben, nur hatte ich nicht das Gefühl, ich müsste jetzt fünf Wochen Zuhause hocken. Was man so die ganze Zeit zu Hause macht? Ich werde euch einfach mal erzählen, was ich bis jetzt schon gemacht habe oder was ich noch alles Zuhause machen werde.

Am Montag, den 16.03.2020, fuhren wir erst mal in die Schule, um alle Bücher und Hefte zu holen, es war ein komisches Gefühl in die Schule zu kommen und man weiß, dass man erstmal Zuhause sein muss.

Ich hatte mir schon am Montag vorgenommen eine vierzehntage Challenge zumachen, heißt vierzehn Tage Sport. In der Woche hatte ich auch viel Zeit mal für meine Fahrprüfung zu lernen. Dann kam auch noch dazu, dass ich und mein Bruder am 17.03.2020 Geburtstag hatten, es war komisch, da wir unsere Familie nicht sehen konnten, aber wir hatten trotzdem einen schönen Tag.

In der nächsten Woche war viel los bei mir, ich hatte viel für die Schule zu tun, daher hatte ich mir immer um halb acht ein Wecker gestellt, damit ich früh genug lernen konnte und meine Aufgaben machen konnte. Tatsächlich war ich auch Ende der Woche mit den Aufgaben fertig. Am Freitag hatte ich dann um zwölf Uhr Nachhilfe in Mathe und das mal ganz anders, über skype. Es war eine interessante Erfahrung und sie war sehr positiv.

Am Wochenende haben meine Familie und ich unseren Pool fertig gemacht und angefangen, den Garten zu machen. Mir wurde nach einer Weile klar, ich werde nicht mehr oft mal eben zu Freunden kommen oder zu Familienangehörigen.

Es gibt aber auch viele positive Sachen, die man jetzt in dieser Zeit machen kann. Das wären zum Beispiel: Die Wohnung oder das Haus putzen, mit Freunden skypen, Herausforderungen finden, Malen, mehr mit der Familie machen, Spazieren gehen, dem Haustier ein Kunststück beibringen, eingeschränkten Personen oder Risikopatienten beim Einkauf helfen.

Aber natürlich gibt es auch negative Sachen, zum Beispiel: man sieht seine Freunde nicht, man muss sich umstellen, was den Alltag angeht, man kann nicht viel machen, es wird schnell langweilig.

FAZIT: Man sollte sich nicht von sowas runterziehen lassen, man muss einen Ausgleich finden.

Kommentare

Beliebte Posts

3 neue Referendare im Interview mit der Schülerzeitung

Ergebnisse der GSK-Schulwahl

Unsere neue Lehrerin Frau Platte im Interview

Wir stellen euch Herrn Siwek vor

Ein Abend in der Kölner Philharmonie