Ein Tag mit der Hebamme

Am 14.05 2014 bekam die Klasse 6d Besuch von einer Hebamme. 
Bettina Bremer, aus dem Krankenhaus in Wipperfürth, lehrte die 6d an diesem Tag etwas über Schwangerschaft. Frau Bremer kam in den ersten beiden Stunden in den Klassenraum der Klasse und erzählte ein wenig über ihren Beruf. Die Schüler lernten z.B., dass man diesen Beruf erst ab 18 Jahren machen darf und das deshalb so ist, weil man als Hebamme auch Nachtschichten und Hausbesuche bei den schwangeren Frauen machen muss.
In der dritten Stunde gingen dann die Schüler mit der Hebamme und den beiden Klassenlehrern Frau Mundt und Herr Jurczyk in den Gymnastikraum der Sporthalle. Dort durften manche Schüler Sachen, die eine Hebamme immer in ihrer Tasche haben muss, aus einem Sack ziehen und dann erklärte die Hebamme etwas zu diesen Dingen. Das dauerte eine Zeit und dann erzählte uns die Hebamme über die verschiedenen Stadien der Wehen: 

1. Stadium: In diesem Wehenstadium bemerkt die Frau noch gar nicht die Wehen.

2. Stadium: Hier steigen die Wehen schon an und die Frau bekommt Schmerzen. Dazwischen ist noch eine Pause.

3. Stadium: Die Wehen sind kaum auszuhalten. Die Frau hat sehr starke Schmerzen und schreit meistens, weil es ihr so weh tut. Es ist nur noch eine sehr kleine Pause zwischen einer und der anderen Wehe.


4. Stadium: Die Wehen werden schwächer, sind aber immer noch kaum zu ertragen. 



Dann hat die Hebamme im Krankenhaus angerufen, ob der Kreissaal frei wäre und er war zum Glück frei. Also fuhren wir mit dem Bus nach Wipperfürth zum Krankenhaus. Frau Bremer nahm uns in Empfang und hat die Mädchen in die Cafeteria geführt und ist anschließend mit den Jungs nach oben gegangen und hat ihnen mit einer Geschichte alles im Kreissaal
erklärt. Am Ende der Führung ging sie mit den Jungs runter in die Cafeteria und hat die Mädchen mit hochgenommen, und die gleiche Geschichte erzählt. Als wir im Kreissaal waren, durften wir uns Namen für eine Frau, einen Mann und das Baby im Bauch aussuchen. Die Mutter nannten wir Anet, den Vater Oliver und das Baby Sophie. Unsere Hebamme erfand mit den Namen eine Geschichte. Dabei konnte man viel lernen. Zum Schluss trafen wir uns alle im Foyer und verabschiedeten uns von Frau Bremer. 

Danach ist die 6D in die Stadt gegangen und haben einen Treffpunkt für 14:20 gemacht, denn wir konnten uns in Kleingruppen aufteilen und durch Wipperfürth laufen. Um 14:20 trafen sich dann alle Schüler und Lehrer wieder am Treffpunkt und sind mit dem Bus zur Schule gefahren. Es war ein schöner Tag und die Klasse 6D hat viel von der Hebamme gelernt!!!!!!!!



Geschrieben von LUKAS, MERET, DIANA, MANUEL & ISABEll


Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Cambridgefahrt des Englisch LK

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)