MINT Summercamp

Marc Ogan, Christan Schmitz, Sebastian Reimesch, Lisa Reese und Niklas Kong haben in der ersten Woche der Sommerferien 2014 am MINT-Summercamp an der Bergisch Gladbacher Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) teilgenommen. 
Dabei handelte es sich um ein interaktives Kennenlernen der Progammiersprache Java, in der Umgebung Eclipse. Zu Beginn des ersten Tages wurde das Gruppenziel, eine Quiz-app zu dem Thema Dhünn-Talsperre und ihre Natur zu erstellen, festgelegt. Dafür waren uns durch den 
Biologie-, bzw. NW-Unterricht diverse Grundlagen bekannt, die uns bei der Fertigstellung des o.g. Ziels weiterhalfen. 
In der folgenden Woche wurde es uns mit kollegialer Zusammenarbeit des FHDW-Teams, bestehend aus Herrn Prof. Thomas Seifert, Dr. Alexander Brändle und Thomas Panek vom Berufskollegium Bergisch Gladbach, ermöglicht, die Progammiersprache zu erlernen. Des Weiteren wurden durch das gemeinsame Mittagessen im Finanzamt von Bergisch Gladbach neue interessante soziale Kontakte geknüpft. 
Insgesamt sind diverse Projekte entstanden, die sich durchaus sehen lassen können! Z.B. die app „Aqua Magic“. Zudem wurde durch die Betreuer ein familiäres Umfeld geschaffen, wodurch das Arbeiten nochmals erleichtert wurde und wir uns sehr wohl gefühlt haben. Nicht zuletzt auch deshalb, dass bedingt durch das schlechte, regnerische Wetter das geplante Grillen, gegen Pizza und Spiele-Konsole eingetauscht worden war. ;-) Die 14 Jungen und zwei Mädchen im Alter von 15 bis 19 jahren waren sehr zufrieden und engagiert dabei. Viele von uns sind sogar über die normalen Camp-Zeiten hinaus geblieben und haben fleißig an den apps programmiert. 
In fünf Tagen harter Arbeit haben wir individuelle und sehenswerte apps erstellt, welche am Freitagvormittag von einer Fach-Jury, bestehend aus Professoren der FHDW, Landrat Hermann-Josef Tebroke, die Rheinische Zeitung und Mitarbeiter der Wasserwerke, auf Herz und Nieren überprüft wurden. 
Abschließend lässt sich sagen, dass diese Woche bewiesen hat, dass auch wenn man auf seine geschätzten Ferien verzichtet, man dennoch Spaß und Freude haben kann, ja sogar für seinen weiteren Werdegang essentielle Information sammeln kann. Wir können das MINT-Summercamp absolut weiterempfehlen!  

Marc, Lisa, Christian, Sebastian und Niklas (Jahrgang 10) 
    


Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)

Graffitikurs der Klasse 8e