Abschiedsinterview Herr Rommen

Leider verlässt Herr Rommen nach 17 Jahren die Gesamtschule Kürten und wechselt an eine andere Schule. Dies hat die Redaktion der Schülerzeitung zum Anlass genommen, ihn zum Abschluss nochmal zu interviewen.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg, viel Spaß und entspannte Schüler an Ihrer neuen Schule!
Im Anschluss an das Interview findet ihr Wünsche einiger Kollegen und natürlich Fotos vom Flashmob mit den typischen Herr-Rommen-Posen :)

Sind Sie traurig, dass Sie die Schule verlassen oder freuen sie sich auf Neues?
Da ist beides.
Vor 17 Jahren bin ich nach Kürten gekommen und habe viele und vieles hier schätzen gelernt. In den letzten Wochen habe ich angefangen, meine Sachen einzupacken und je mehr ich dies tat, um so wehmütiger wurde mir.
Beim D&G-Flashmob auf dem Steinkreis sind mir dann ein wenig die Tränen gekommen.
Aber natürlich freue ich mich auch auf die neue Arbeit, sonst würde ich diesen Schritt ja nicht tun.

Worauf sind Sie stolz, wenn Sie auf Ihre Jahre an der GSK zurückblicken?
Stolz war ich immer, wenn Schülerinnen und Schüler mir ein positives Feedback gegeben haben, aber auch, dass sie wussten, dass ich für Kritik ein offenes Ohr habe.
Und natürlich, wenn bei allem herauskam, dass sie bei mir etwas gelernt haben. Manchmal passiert das noch nach Jahren.

Werden Sie etwas vermissen?
Die Menschen hier an der Gesamtschule Kürten.
Und natürlich auch die Fahrt mit dem Rad von Deutz hierher. Eine sehr schöne Strecke, die es verdient von viel mehr Leuten (KuK!) entdeckt zu werden.

Worauf freuen Sie sich?
Auf neue Aufgaben an der neuen Schule und auf einen kurzen Weg zur Arbeit, den ich demnächst immer mit dem Fahrrad machen kann.

Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?
Hier würde ich gerne die zweite Strophe von „ Das Lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens“ (z.B. https://www.youtube.com/watch?v=WENkquBHchM) singen.

Wenn Sie sich auf eine Zeitreise begeben könnten, was würden Sie gerne noch mal erleben und was würden Sie gerne dann anders machen ?
Erleben würde ich gerne noch einmal ein paar Highlights: Die Sofi-Fahrt 1999, gelungene Aufführungen mit D&G- und Literaturkursen (Hurry Slowly), die Bandauftritte, die Kulturabende...
Manche Fehler und Ungerechtigkeiten würden mir hoffentlich mit der heutigen Berufserfahrung nicht mehr passieren.

Gab es traurige Erlebnisse ?
Der Tod von Herrn Wieser.

Haben Ihnen die Schüler den letzten Nerv geraubt ?
Den letzten nicht.

Würden Sie sich noch mal für den Beruf "Lehrer/in " entscheiden ?
Ja, Lehrersein ist ein toller Beruf, wobei abzuwarten bleibt, wohin er sich entwickelt.

Was wäre Ihr zweiter Traumberuf?
Vielleicht Kleinkünstler.

Waren Sie selber ein motivierter Schüler?
Ab der SII bestimmt. Vorher eher selektiv. Latein war mein Lieblingsfach.

Kommen Sie uns mal besuchen ?
Auf jeden Fall. Der Termin für den nächsten Kulturabend steht schon in meinem Kalender.

Was haben Sie uns noch zu erzählen?
Alles Liebe und Gute und wir bleiben in Kontakt!

Wünsche einiger Kollegen:

Lieber André,
ich wünsche dir alles Gute an der neuen
Schule, vor allem nette teamfähige
Kolleginnen und Kollegen! (Frau Mohr)

Musik

ist Erfüllung!
Zusammenspiel macht Spaß!
Alles Gute für dich!
Mittendrin.
(Frau Rixen)

"Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling.“ (Vincent van Gogh)
In diesem Sinne wünsche ich Dir, lieber André, viel Glück und Erfolg für zukünftige neue Projekte! (Frau Egbers)

Lieber André,
schade, dass Du ab dem kommenden Schuljahr nicht mehr unserer Fachschaft Musik angehörst! Wem kann ich nun die Schuld „in die Schuhe schieben“, wenn etwas im Musikraum nicht funktioniert?
Ich wünsche Dir alles Gute in Deiner neuen Schule!
(Herr Linden)

Was ich noch sagen will!
Seit einigen Jahren fahren Andre und ich nun schon mindestens einmal in der Woche gemeinsam zur Schule oder nach Hause. Dabei ist die ausgemachte Zeit des Treffens immer etwas flexibel zu sehen, klappt aber letztlich immer. Unterwegs dann hören wir Musik, ärgern uns, diskutieren über Politik, die neuesten Zeitungsmeldungen, Familie und so weiter und so weiter. Da Andre ja meist seinen Taschencomputer dabei hat, werden auch schon mal schnell einige Recherchen durchgeführt. Ganz toll sind dann Andres Bezahlungen - Einladungen zu Konzerten! Ich werde die Fahrten vermissen und hoffe, dass wir auch weiterhin gemeinsame Konzertbesuche einstreuen können - wenn du wieder was schöner gefunden hast. Aber du bleibst ja auch weiterhin Mitglied im Wirtschaftseminar.
In diesem Sinne - bis bald
(Herr Wollmann)

Immer gut gelaunt, immer "Hummeln im Hintern", immer engagiert und kreativ! Viel Spaß und Erfolg an deiner neuen Schule!
(Herr Scheid)

Lieber André, ich wünsche dir weiterhin viel musikalische Kreativität und
Power und werde den groovig-rockigen Schulbandsound vermissen! Liebe Grüße
(Frau Horst)

 Lieber André,
ich empfinde dich als sehr engagierten, freundlichen Menschen und dabei bist du  immer auf „Jück“.
Ich wünsche dir für deine neue berufliche Herausforderung Gelassenheit und viele nette Menschen, die dich unterstützen.
Pass auf dich, alles Gute, wünscht dir

(Frau Berninger)










Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)

Graffitikurs der Klasse 8e