Der NW 6 Kurs seziert Fische - Nichts für schwache Nerven!

Im Fach "Naturwissenschaften" in der 6. Klasse beschäftigen wir uns im Moment mit den verschiedenen Wirbeltierklassen, gerade stehen die Fische im Vordergrund. Deshalb haben wir uns einen Fisch mal genauer angesehen und ihn seziert.
Das war sehr interessant und hat auch sehr viel Spaß gemacht. Wir haben immer in 2er-Teams gearbeitet. Dazu haben wir zunächst unseren Platz mit Zeitung ausgelegt, uns dann Skalpell, Schere, Pinzette, Gummihandschuhe und 2 weiße Blätter besorgt.Die Forelle, die Herr Scheid am Morgen besorgt hatte, haben wir auf die Blätter gelegt, dann haben wir eine Klappe aus dem Bauch geschnitten. Dann konnten wir fast alle Organe erkennen, die auch auf dem Arbeitsblatt abgebildet waren. 

Die Schwimmblase war noch prall gefüllt und sah irgendwie ganz anders aus, als ich sie erwartet hatte. Die Schwimmblase benutzt der Fisch zum Auf- und Abtauchen, indem er sie mit Gasen füllt und so für Auftrieb sorgt, oder die Gase wieder ins Blut abgibt und dann absinkt.
Es war etwas unübersichtlich, aber nach ein paar Minuten konnte man sich gut zurechtfinden.
Wir konnten außer der Schwimmblase noch gut die Leber erkennen, den Darm, die Milz und die Geschlechtsorgane. Das Herz war sehr schwer zu finden, weil es nur so groß ist wie ein kleiner Fingernagel. Einige haben jedoch selbst das geschafft.




Danach haben wir uns die Kiemen nochmal genauer angesehen und abgezeichnet. Hier konnte man gut sehen, wie die Kiemenoberfläche durch die Auffächerung stark vergrößert wird, so dass der Fisch besser Sauerstoff aufnehmen kann. Ein bisschen eklig war es, aber es hat auch viel Spaß gemacht. Wir fanden es sehr gut und haben sehr viel  über den Aufbau der Fische gelernt. Bestimmt mehr, als wenn wir uns nur das Buch angeguckt hätten.
Ein Bericht von Darlene S. und Lena H. 
























Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Cambridgefahrt des Englisch LK

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)