Projektwoche zum Thema "Sucht" in der Klasse 7b

Im Rahmen der Projektwoche beschäftigte sich die Klasse 7b mit dem Thema "Suchtprävention".
Die Woche begann mit einem Besuch im Hochseilgarten und Kletterwald K1 in Odenthal. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler Ängste überwinden, die Gemeinschaft stärken und tolle Erfahrungen machen.





Der nächste Tag begann mit einer etwas unangenehmen Überraschung. Die Kreissparkasse Kürten hatte nach Absprache mit der Klassenleitung der 7b, Frau Mohr und Herrn Scheid, ein Schließfach im Tresor der Bank vorbereitet. In diesem Schließfach wurden nun alle Handys der Klasse, Schüler- wie Lehrerhandys, für 2 Tage eingeschlossen. Dies fiel keinem der Beteiligten leicht und es flossen auch einige Abschiedstränen. Ziel war es herauszufinden, inwiefern die alltägliche Benutzung des Handys Suchtverhalten begünstigt.

An den weiteren Tagen wurde ausführlich zu verschiedenen Süchten und Drogen recherchiert, Plakate erstellt und Vorträge gehalten. Am letzen Tag der Projektwoche wurden schließlich die Handys wieder aus dem Tresor geholt, die Sparkasse belohnte jeden der tapferen Schüler mit einem kleinen Präsent, das die Wiedersehensfreude noch verstärkte.
In einer abschließenden Evaluation äußerten 28 von 29 Schülerinnen und Schülern, dass sie das Handyprojekt positiv bewerten, eine Schülerin konnte sich nicht recht entscheiden.

Einige Schülermeinungen zur Projektwoche:
"Ich habe gelernt, wie gefährlich Drogen sind und was einem hilft, nicht abhängig zu werden." Darlene S
"Im Klettergarten habe ich gelernt, anderen zu vertrauen und dass ich es schaffen kann, auch wenn ich etwas kleiner bin."
"Alles war sehr spannend. Mir persönlich hat der Klettergarten am besten gefallen. Ich habe in dieser Woche viel über Dorgen, Alkohol und Rauchen gelernt und außerdem, ein bisschen mehr Abstand von meinem Handy zu haben." (Paula R.)
" Am besten war der Klettergarten und das Handyprojekt. Zuhause hat es mir ohne Handy mehr Spaß gemacht." (Jule B.)

Einige Antworten auf die Frage, wie die Zeit ohne Handy war:
"Der Tag fühlte sich länger an."
"Ich hatte irgendwie mehr Freizeit."
"Lustig, ich finde, ich hatte mehr Spaß."
"Mir war langweilig, weil ich sonst viel damit mache."
"Die Zeit war irgendwie anders, weil man sich anders beschäftigen musste."

Und hier gibt es einige Fotos der Projektwoche:

















Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)

Graffitikurs der Klasse 8e