FIBO 2018 - Besuch der Sportmesse in Köln

Messebesuch FIBO

Nico und Fabian zu Besuch auf der weltgrößten Sport- und Fitnessmesse

Köln zeigt Stärke, denn vom 12.4 bis zum 15.4 hielt die weltgrößte Fitnessmesse FIBO wieder Einzug in den Kölner Messehallen. Über 1.000 Aussteller aus 40 verschiedenen Ländern zeigten die neuen Innovationen und Entwicklungen in der Fitness-, Gesundheits- und Wellnessbranche. So präsentierten Fitnessgerätehersteller innovative Sportgeräte, etwa für Unterwasser im Bereich „Group & Aqua Fitness“, aber es posierten auch bekannte Bodybuilder wie Ronnie Coleman im Abschnitt "Power". 

Die rund 150.000 Besucher konnten sich auf einer Ausstellungsfläche von 160.000m² an den ausgefallensten Geräten ausprobieren, alle möglichen Shakes und sogar ein Protein-Bier kosten, sowie mit Branchenidolen posieren.

So auch die Redaktionsmitglieder unserer Schülerzeitung Nico Kötter und Fabian Fast, die donnerstags, am Presse- und Fachbesucher Tag, für euch die coolsten und schrägsten Fitnessprodukte testeten.
Nachdem wir durch den Fachbesuchereingang waren, gingen wir zunächst in den Bereich „Power“, wo man sehen konnte, wohin sehr viel Training und noch mehr Proteinshakes führen können, sowohl unter bekannten Austellern als auch den Besuchern.
So haben wir z.B. die „Hard Gainer Crew“ und Ronnie Coleman getroffen, außerdem ein Bild mit Instagram Star Blessing Awodibu
(@blessing_awodibu) und ein paar starken Damen machen können.
Nico und die Hardgainer Crew

Fabian und Blessing Awodibu, der u.a. durch viele lustige Instagram Beiträge berühmt wurde



Ronnie Coleman, der weltweit erfolgreichste Bodybuilder
Außerdem konnten wir zahlreiche neue Proteinshakes sowie viele Fitnessriegel etc. probieren, von denen der Großteil auch gut geschmeckt hat. Nebenbei haben wir so auch vermutlich unseren BCAA-Bedarf für die nächsten Wochen mehr als gedeckt.


Die nächste Etappe auf unserer FIBO-Tour war der Bereich „Group & Aqua Fitness“.

Hier konnte man etwa an gleich mehreren Stationen in Gruppen mit einem Trainer auf kleinen Trampolinen springen und sich dabei auspowern.


Des Weiteren konnte man einer Gruppe beim Tanzen mit Schuhen zusehen, die Sprungfedern an den Sohlen hatten. Am ausgefallensten war jedoch ein Gruppenprogramm, bei dem man, mit Anweisung von einem Trainer, verschiedene Übungen mit einem Baseballschläger aus Holz machte, z.B. auf einen Gummireifen schlagen.




Als nächstes versuchten wir uns an dem „Yogaboard“, einer Art Surfbrett fürs Trockene. Auf ihm kann man verschiedene Yogaübungen machen und muss dabei das Gleichgewicht halten.



Für die Nachfolgende Station brauchte man Ausdauer sowie Geschick und Kraft. Denn die „Ninja League“ hatte einen Parcour aufgebaut, der es in sich hatte und den nicht jeder der Teilnehmer geschafft hat. Aufgrund des großen Andrangs konnten wir es leider nicht selbst versuchen.




Auch die Bundeswehr war auf der FIBO vertreten. An ihrem Stand konnte man mit einer Plastikwaffe einen kleinen Hindernis-Parcour absolvieren und einen 80kg Dummy abschleppen.



Neben den vielen Fitnessgeräten gab es auch Lebensmittel für Sportler. Das kurioseste war wohl der „Quäse“. Dahinter steckt die Idee aus Quark, Käse zu machen. Ob man das jetzt mag oder es als sinnvoll erachtet bleibt ja jedem selbst überlassen, der Proteingehalt ist gegenüber "normalem Käse" jedenfalls deutlich erhöht. 



Neben dem „Quäse“ gab es eine weitere abgefahrene, feucht-fröhliche Idee: das „Proteinbier“. In dem „Joybräu Proteinbier“ sind, wie der Name schon sagt, besonders viele Proteine. Laut Hersteller für Sportler, die nach dem Sport oder am Feierabend lieber ein Bier trinken anstatt eines Proteinshakes. Wir haben das für euch selbstverständlich probiert und es hat sogar ganz gut geschmeckt.




Zurück bei den Sportgeräten haben wir laut Hersteller, als zwei der ersten, eine komplette Weltneuheit getestet, eine "stufenlose Himmelsleiter". Statt an Metallstufen hängt die Stange hier an einem Gurt. Wir finden das auf jeden Fall eine coole und praktische Idee, auch wenn das Gestell noch etwas wackelig war.



Aber auch für verspannte Muskeln gab es etwas zum Testen. Nach der ganzen Lauferei durch die Messehallen tat die „Theragun“ wirklich gut. Damit kann man sich selbst oder jemand anderen nach einem langen Training entspannend massieren.



Auch in der Fitnessbranche ist die Digitalisierung längst angekommen, so gibt es jetzt ein Fahrrad mit einer VR-Brille, mit deren Hilfe man in einer virtuellen Welt Fahrrad fährt.


Bei unserem Besuch der FIBO 2018 konnten wir einen guten Einblick in die Neuerungen der Fitnessbranche erlangen. Leider konnten wir trotz eines mehrstündigen Aufenthalts natürlich längst nicht alles sehen und ausprobieren. Trotzdem haben wir einen tollen Eindruck von der diesjährigen FIBO mit skurrilen, nützlichen aber auch total außergewöhnlichen Innovationen. So hoffen wir, dass die FIBO im nächsten Jahr mind. genauso interessant und abwechslungsreich wird.

Zuletzt noch ein paar weitere Eindrücke, wir hoffen, der Bericht hat euch gefallen.

Ein Bericht von Fabian Fast und Nico Kötter






Kommentare

Beliebte Posts

Ergebnisse der GSK-Schulwahl

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Osteraktion der Klassen 5a und 6c - Frohe Ostern!

3 neue Referendare im Interview mit der Schülerzeitung

Wir stellen euch Herrn Siwek vor