10er Klassenfahrt nach Berlin (10d)

Klassenfahrt der 10d nach Berlin


Am 09.09. fuhr unsere Klasse 10d mit unseren Klassenlehrern Frau Egbers und Frau Rosenfelder mit zwei weiteren Klassen als Abschlussfahrt nach Berlin.

Das Chaos fing schon am Kölner Hauptbahnhof an, als alle drei Klassen in einen Waggon reinströmten, der nicht für uns bestimmt war. Das heißt, knapp 100 Schüler mussten durch den Zug wandern, was natürlich leicht schleppend verlief. Durch diese "Wanderung" saß unsere Klasse leider 6 Stunden, also die komplette Hinfahrt, voneinander getrennt, was jedoch der Stimmung keinen Abbruch tat und die Musik nur noch lauter machte.
Angekommen im Hostel "three little pigs" (ein altes Kloster, wie der Name schon vermuten lässt), bekamen wir alle unsere Schlüsselkarten und konnten die Zimmer belegen.
Als verpflichtende Angebote galten der Bundestag-Besuch, die Sightseeing-Tour, das ehemalige Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen und die Discothek Matrix. Den Bundestag besuchten wir am Montag. Zuerst hörten wir einem Vortrag über das Parlament zu, während wir auf den Besucherplätzen im Plenarsaal saßen. Danach bekamen wir die Chance ein Interview mit dem Landrat Dr. Tebroke zu führen. Danach besichtigten wir die Reichstagskuppel und gingen in der Kantine des Abgeordnetenhauses essen.



Nachdem unsere Klasse den Bundestag besucht hatte, machten wir uns alle "partyfertig" und gingen zusammen in Richtung "Matrix". Die Disco "Matrix" ist eine angesagte Location in der Statdt, die z.B. durch die Sendung "Berlin - Tag & Nacht" bekannt wurde. Viele der Schüler tanzten und hatten viel Spaß, sogar mit den Lehrern wurde später getanzt.

Die Sightseeing-Tour fand am Mittwoch statt und beinhaltete eine 2-stündige Busfahrt, während der Fahrt wurden auf den Monitoren Filmausschnitte und Informationsvideos gezeigt. Themen wie die Berliner Mauer, Preußen und die Märzrevolution wurden angeschnitten.
Am letzten Tag kurz vor der Heimfahrt besuchten die Klasse 10d und c das Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen. Vor Ort wurde die Führung von ehemaligen Häftlingen gehalten, die von ihren eigenen Erfahrungen im Gefängnis sehr eindrucksvoll erzählten.
Natürlich gab es auch eigene Freizeitaktivitäten der Schüler, wie die Besichtigung der Bernauer Straße und der East Side Gallery. An der Bernauer Straße konnten wir mit unseren Handys einen Audioguide hören und so mehr über die Geschehnisse, Fluchtversuche und Verstorbenen an dem Grenzstreifen erfahren, denn die Bernauer Straße ist eine Gedenkstätte, auf der sich ein Teil der Berliner Mauer erstreckt.


Eine Handvoll Schüler besuchte auch die East Side Gallery, die eine dauerhafte Open Air Gallerie auf dem längsten erhaltenen Teilstück der Berliner Mauer ist und so auch als Denkmal dient.



Die Rückfahrt war sehr entspannt, also eher für die Lehrer, die das Glück hatten, in einem anderen Waggon als die Schüler zu sitzen. Währenddessen machten wir alle laut Party...

Zusammenfassend war die Abschlussfahrt nach Berlin sehr schön und spannend!

Ein Bericht von Jule H.



Kommentare

Beliebte Posts

Ergebnisse der GSK-Schulwahl

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Osteraktion der Klassen 5a und 6c - Frohe Ostern!

3 neue Referendare im Interview mit der Schülerzeitung

Wir stellen euch Herrn Siwek vor