Referendarin Sarah Paul im Interview mit GSK News

Wie heißen Sie?
Sarah Paul.
Wie jung sind Sie?
27 Jahre jung.
Sie wollen ja Lehrerin werden, was wäre für Sie als 2. Job in Frage gekommen?
Taxi fahren, berühmt werden, ich weiß es nicht.
Welche Fächer unterrichten Sie?
Englisch und Französisch.
Was machen Sie in ihrer Freizeit?
Ich treffe mich sehr gerne mit Freunden, reise gerne, ich habe viele Freunde in Norwegen, ich bin gerne draußen und gehe gerne auf Festivals.
Welche Fächer haben Sie in der Schule gemocht/ nicht gemocht?
Ich fand immer Kunst ganz schön, natürlich habe ich Englisch sehr geliebt und Französisch mochte ich auch. Gehasst habe ich Mathe, das fand ich ganz furchtbar, ich glaube, ich leide an Mathe-Legasthenie oder so.
Auf welche Schule sind Sie damals gegangen?
Ich war auf der Robert Koch-Schule im Oberharz, also ich komme nicht ursprünglich von hier. Ich habe 5 Jahre in Kassel studiert, habe dort auch 5 Jahre gewohnt und bin jetzt nach Köln gezogen. 
Kommentar von Lars: “Schöne Stadt” Frau Paul: Jaa!
Haben Sie einen Lieblingswitz und wenn ja, welchen?
Ne, aber ich habe einen kurzen: Was macht ein Clown im Büro? Faxen.
Wie lange werden Sie an unserer Schule bleiben?
18 Monate, also so lange, wie die anderen Referendare auch.
Welche Social-Media Plattform nutzen Sie am meisten?
Ich nutze Instagram und Facebook. Aber Facebook ist ja mittlerweile schon... 
Lars: Also für die Geburtstage wird es genutzt? Frau Paul: Ja genau, dass man die nicht vergisst.
Wie finden sie Bibis neuen Song?
Furchtbar! Aber gut, irgendwie muss man ja auch Geld verdienen und ging ja auf.
Wie schätzen Sie den Handykonsum unserer Schüler in der Schule ein? Finden Sie es zu viel?
Ich denke mal, das ist normal, jeder hat ein Smartphone. Ich denke nicht, dass das hier irgendwie bedenklich ist. Ich habe persönlich auch noch nie jemandem das Handy abgenommen. Im Unterricht ist es auch nicht übermäßig. Es ist ein gesundes Maß, denke ich.
Welche Serie haben Sie als Kind geguckt?
"Rockos modernes Leben" und Klassiker wie "Kickers" und "Sailor Moon".
Wer war Ihr Kindheitsheld?
Ach, ich fand Ariel immer ganz toll, Disney Filme generell.
Was wäre Ihr Traumurlaub?
Ich möchte unbedingt gerne mal für einen Monat oder zwei nach Thailand und da dann rumreisen, das wäre mein Traum.
In welchem Jahrhundert würden Sie gerne leben und warum?
Ich würde so gerne in den 60ern leben, das fände ich ganz cool und dann vielleicht mit so einem T1 Bus rumfahren oder Mittelalter, weil ich die Gewänder ganz interessant finde.
Mit wem würden Sie gerne mal shoppen/essen gehen?
Mit Tom Hardy, der ist super.
Haben Sie ein Lieblingsauto und wenn ja, welches?
Ich hätte gerne so einen richtig dicken Range Rover, aber leider hat es bisher nur für einen Citroen C1 gereicht. Aber er fährt, ich bin wirklich zufrieden.
Wenn Sie sich eine Superkraft aussuchen dürften, welche wäre das?
Fliegen, fliegen wäre glaube ich super, da könnten man an jedem Ort sein, wo man nur will. Lars: “Auch in Thailand:)”
Vielen Dank fürs Interview und noch einen schönen Tag.

Das Interview führte Lars Romeijn.

Kommentare

Beliebte Posts

Ein Abend in der Kölner Philharmonie

Cambridgefahrt des Englisch LK

Die Schwimmblase des Fisches (NW 6)